Klicken Sie auf das Gütesiegel, um die Gültigkeit zu prüfen!
 Neue Piercings im Piercing Shop.

Pflege - Nasenpiercing

Die Pflege des Nasenpiercing - Wissenswertes rund um Nasenstecker und Co.

Da es verschiedene Arten von Nasen-Piercings - Nasenstecker gibt, ist die Heilungsphase unterschiedlich. Beim Septum, Bridge oder Austin Bar Piercing ist die Verheilzeit länger und beträgt bis zu 2 Monaten. Das normale Nasenpiercing (Nostril) wird rechts oder links mittig des Nasenflügels gepierct und verheilt sehr gut. Bei der Pflege ist zu beachten: Das Piercing nur zur Reinigung anfassen und nicht daran rumspielen. Keine Sauna, Solarium oder Schwimmbäder während der Abheilphase. Am besten Titan Piercingschmuck verwenden, da es das Material mit der besten Verträglichkeit ist. Das Piercing wird 2 mal am Tag gereinigt, dabei darauf achten das Wundsekret zu entfernen und nicht in die Wunde einzubringen. Am besten vorher evtl. entstandene Krusten mit einer Wundlösung (z.B. Betaisodona) leicht aufweichen und dann vorsichtig vom Stichkanal wegstreichen, um sie zu entfernen. Da es verschiedenen Piercing Schmuck Modelle für das Nasenpiercing gibt, kommt es bei der Reinigung zu kleinen Unterschieden. Ein Ring wird durch drehen gereinigt. Ein Nasenstecker sollte nie ganz anliegen damit man durch ein wenig Druck von innen und außen wie beschrieben reinigen kann. Noch ein Grund ist das Anschwellen des Piercings in den ersten Tagen oder ein Anschwellen der Schleimhäute bei Erkältungen. Bei einem Stab gilt das Gleiche. Beim Piercen sollten keine Ohrlochpistolen verwendet werden und somit auch nicht die Stecker für diese. Zur Desinfizierung kann man Tyrosur Gel verwenden, da es zusätzlich die Wundheilung unterstützt. Achtung: Beim Schießen mit einer Pistole wird Gewebe zerstört, beim Piercen mit einer Hohlnadel wird Gewebe entnommen, somit ist die Narbenbildung bei der Entnahme des Piercingschmucks geringer.

zurück zu Piercing-Infos