Klicken Sie auf das Gütesiegel, um die Gültigkeit zu prüfen!
NeuPiercings nach Form sortiert.

Helix entzündet

SlyFox
Erstellt: Vor 4 Monaten · 0
Hallo,
ich habe mir vor einem 3/4 Jahr zwei Helix stechen lassen, welche seither nie ganz abgeheilt sind. Irgendwann haben sie auch angefangen zu eitern, habe es schon mit Betaisodonna Lösung, Tyrosur und Kochsalzlösung versucht in den Griff zu bekommen. Als es ganz arg war habe ich PVP Jodsalbe angewandt, daraufhin wurde es auch viel besser, hat sich aber wieder entzündet. Mein Piercer meinte dann, ich solle lieber mal zu einem Arzt gehen, sie hat mir dann für 6 Tage Antibiotikumsalbe und Antibiotikatabletten je morgends und abends verschrieben. Daraufhin kam auch viel Eiter raus und es sah schon viel besser aus, war auch weitestgehend schmerzunempfindlich, wurde ab und an über den Tag zwischendzeitlich mal wieder stark rot, ging aber genauso schnell auch jedes Mal wieder weg. Ich sollte dann noch zu einem weiteren Termin zu einem Chirurgen. Er hat sich mein Ohr angesehen, welches immernoch etwas geschwollen war, aber eben nicht rot. Er meinte es sei kein Eiter mehr drin und ich solle die Piercings rausnehmen und das Ohr mit Jodsalbe versorgen und dann in zwei Tagen wieder kommen. Ich habe das dann gemacht, allerdings kam dann doch noch etwas Eiter raus und ich habe die Piercings wieder rein, weil ich nicht wollte, dass es sich verkapselt (und ich halr auch sehr an ihnen haenge und sie eigentlich behalten möchte). Jetzt ist es wieder rot und dick sowie schmerzempfindlich geworden, ich weiß nicht weiter und habe kein sonderliches Vertrauen in den Arzt... was meint ihr?
Liebe Grüße!
micha
Erstellt: Vor 4 Monaten · 0
Hallo SlyFox,

bitte entschuldige, dass wir Dir leider erst verzögert auf Deine Frage antworten können.

Die Probleme mit schlecht abheilenden Piercings am Ohr kommen leider immer wieder mal vor, da Piercings im Knorpelbereich immer eine besondere Anforderung für das Ohr sind. Wundheilungsstörungen können unterschiedliche Ursachen haben und auf die Entfernung ist es uns natürlich nicht möglich diese zu erkennen.

Häufig ist tatsächlich eine falsche Schmuckwahl ursächlich für Wundheilungsprobleme. Wir raten daher immer zu einem Titan Piercing als Ersteinsatz. Jedoch muss auch bei Titanschmuck darauf geachtet werden, dass der Schmuck gut poliert ist. Darauf haben wir uns mit unserem speziell polierten Titanschmuck konzentriert, so dass bei unseren Titan Piercings die Oberfläche sehr glatt und damit auch besonders gut verträglich ist. Deine Beschreibung, dass die Problematik immer wieder beim Einsetzen des Schmuckes auftritt, könnte für eine falsche Schmuckwahl sprechen. Für eine erste Einschätzung kannst Du mal versuchen mit Deinem Fingernagel über den Stab oder den Ring zu streichen, dabei kann man häufig schon Unebenheiten im Schmuck feststellen. Achte bitte auch immer auf die strikte Einhaltung der Hygiene und fasse weder das Piercing noch den Stichkanal mit Deinen Händen an, bevor diese gründlich desinfiziert sind. Es ist bei der Pflege eines frischen Piercing sehr wichtig Bakterien davon fernzuhalten.

Wenn die Entzündung zu weit fortgeschritten ist, wirst Du Dein Piercing leider bis zur Abheilung herausnehmen müssen. Danach kann das Piercing neu gestochen werden. Wenn Du Deinem Arzt nicht vertraust, raten wir Dir eine zweite Meinung einzuholen oder das Piercing noch einmal Deinem Piercer vorzustellen. Die Entzündung ist wahrscheinlich noch behandlungsbedürftig, aber das wird Dein Piercer oder ein Arzt besser beurteilen können. Wenn Du auch bei Deinem Piercingstudio unsicher bist, kannst Du bestimmt in unserem Piercing-Guide einen professionellen Piercer in Deiner Region finden oder melde Dich einfach bei uns.

Wir hoffen, dass wir Dir ein wenig weiterhelfen konnten, und melde Dich gerne, wenn Du weitere Fragen hast.

Herzliche Grüße


Dein Modern-Nature Team