Klicken Sie auf das Gütesiegel, um die Gültigkeit zu prüfen!
 Neue Piercings im Piercing Shop.
Friday Sale Week - 20% Rabatt auf alles

Piercing Sterilisation

Wie verläuft die Piercing Sterilisation mit Heißluft-Sterilisator oder Hochdruckdampf-Sterilisatoren?

Die Heißluftsterilisation: Keime werden durch Hitze, die für eine lange Zeit auf die Gegenstände einwirkt, getötet. Die zu sterilisierenden Teile sollten so im Sterilisator liegen, dass die Heißluft sie ungehindert umströmen kann. Die Sterilisationszeit beträgt ca. 60-75 Minuten.

Die Hochdruckdampfsterilisation: Diese ist die beste Möglichkeit Gegenstände schnell und ordnungsgemäß zu sterilisieren. Hier wird Wasser in einem Kessel unter einem bestimmten Druck verdampft. Die Kombination aus Hitze und Druck tötet wirkungsvoll alle Keime auf dem Piercingschmuck ab. Die Temperatur ist etwas geringer. Bei 121 Grad und 1 bar Überdruck ca. 20 Minuten oder bei 134 Grad und 2 bar Überdruck beträgt die Sterilisationszeit ca. 5 Minuten. Jedoch muss die Zeit zum Aufheizen, dem Druckaufbau sowie die Zeit des Abkühlens noch dazu gerechnet werden. Bei Hitze empfindlichen Piercing Piercing Materialien sollten 121 Grad gewählt werden.

Für den richtigen Einsatz eines Sterilisationsverfahrens in Ihrer Praxis müssen Sie sich durch einen regelrechten Dschungel von Verordnungen kämpfen. Damit Sie da noch durchblicken und im Zweifelsfall nicht in die Verantwortung gezogen werden, kümmern wir uns gerne um Ihre Sicherheit. Mit dem Autoklaven B-Klasse bieten wir Ihnen das sicherste Sterilisationsverfahren für Ihre Patienten und für Sie. Derzeit findet eine deutliche Steigerung der so genannten Praxis Begehungen durch die Gesundheitsämter statt. Je nach Auslegung der geltenden Normen und Richtlinien für Piercings, können Maßnahmen von Ihnen gefordert werden, die zu großen Unsicherheiten führen. Melden Sie sich einfach bei uns und wir helfen Ihnen gerne weiter?

zurück zu Piercing-Infos