Klicken Sie auf das Gütesiegel, um die Gültigkeit zu prüfen!
 Neue Piercings im Piercing Shop.

Helix Geschossen Help

ValeValeKuchen
Erstellt: Vor einem Monat · 0
Guten Abend! 

Ich weiß nicht an wen ich mich mit dem Problem wenden soll, daher würde ich mein Glück einfach mal hier bei euch versuchen

Ich habe mir letztens auf Ausbildungsfahrt einen Helix schießen lassen und erst im Nachhinein erfahren dass das wahrscheinlich keine Gute Idee gewesen war. Man hat mir irgendeinen medizinischen Stecker eingesetzt und mich losgeschickt ohne jegliche Aufklärung und das obwohl ich viel positives über das Studio gehört habe. Man meinte ich müsste den Stecker zwei Wochen drin behalten und dann könnt ich die Helixe einsetzten. Ich hab ein paar Nachforschungen angestellt und anscheinend sollte man den länger als zwei Wochen drin lassen? Woran erkennt man das der Knorpel gesplittert ist?
Kann ich ihn einfach komplett rausnehen und den Piercing vergessen oder entzündet sich das? Muss ich die Stecker irgendwie Pflegen? 

Ich weiß wirklich nicht was ich tun soll. Könntet ihr mir vielleicht aushelfen?

Liebe Grüße

Valentina
micha
Erstellt: Vor 29 Tagen · 0
Liebe Valentina,

leider passiert es immer noch viel zu häufig, dass Ohrpiercings mit der Ohrlochpistole geschossen werden. Bitte informiere Dich in Zukunft immer sehr gründlich, bevor Du Dir ein Piercing machen lässt. Nicht nur die Wahl des Piercingstudios, auch beim Kauf von Piercingschmuck muss eine Menge beachtet werden. Auf unserer Webseite kannst Du alles nachlesen, was Du darüber wissen musst. Und wenn Du mal etwas nicht finden solltest, frage gerne wieder nach.

Es ist richtig, dass der erste Stecker länger als zwei Wochen im frischen Piercing verbleiben sollte. Die Abheilung eines Helix Piercings dauert bei gutem Verlauf ca. 10 bis 24 Wochen, beim Punchen 2 bis 5 Wochen (dazu später mehr). Bezüglich Deines Piercings können wir Deiner Beschreibung nicht genau entnehmen, welche Probleme Du mit damit hast. Schäden am Ohrknorpel können zu Formveränderungen, Wildfleisch und Entzündungen führen. Wenn Du eine Entzündung hast, solltest Du diese von einem Arzt behandeln lassen, da sie sich unbehandelt ausbreiten kann. Eine Reizung des Ohr’s kann aber auch schon durch das falsche Schmuckmaterial ausgelöst werden. Bei dieser Einschätzung kann Dir ein professionelles Piercingstudio helfen. Du findest viele Studios in unserem Piercing Guide. Wenn Du Dein Piercing entfernen möchtest, wird dies höchstwahrscheinlich zu keinen Komplikationen führen. Meistens hängt die Reaktion des Körpers ja mit dem „Fremdkörper“ Piercing zusammen und muss ggf. sogar bei Komplikationen entfernt werden. Wenn Du es aber behalten möchtest, solltest Du es bei Beschwerden einem Fachmann (Arzt, Piercer) zeigen.

Bei der Pflege sind die wichtigsten Punkte: Fasse das Piercing möglichst nicht an und wenn doch nur mit gewaschenen und evtl. desinfizierten Händen. Vermeide am Anfang auf dieser Seite zu schlafen und verzichte auf Saunieren, Schwimmen und Haare färben. Auch mit Kosmetika darf Dein frisch gestochenes Piercing nicht in Berührung kommen. In der ersten Zeit kann es zu einem leichten Druckgefühl und/oder Jucken kommen, dem Anschwellen der Helix und einer Entstehung von Wundflüssigkeit (kein Eiter). Beim Ersteinsatz raten wir immer zu Titanschmuck. Ob Ring, Stab oder Labret ist zwar Geschmackssache, jedoch ist am Anfang ein Stab oder Labret besser, da sich ein Ring zu sehr im Stichkanal bewegt. Aufgrund von Schwellungen ist der erste Stab meistens etwas länger.

Die beiden häufigsten Methoden das Helix Piercing zu stechen sind zum einen das Stechen mit einer medizinischen Hohlnadel (einer sogenannten Venenverweilkanüle oder Braunüle). Hierbei wird der Schmuck anschließend mithilfe der Kanüle durch den Stichkanal geführt. Die zweite ist das Punchen. Beim sogenannten Dermal Punch wird ein Stück des Knorpelgewebes herausgestanzt. Was sich vielleicht schlimm anhört, ist aber tatsächlich die schonendste Art das Helix Piercing zu stechen. Die Zeit des Abheilens wird dadurch deutlich gekürzt bis halbiert. Die Schmerzen bei diesem Verfahren werden häufig als gering bezeichnet und der Druckschmerz soll sogar noch geringer sein als beim Stechen mit der Nadel.

Wir wünschen Dir alles Gute und falls Du noch weitere Fragen hast melde Dich gerne wieder bei uns.

Viele liebe Grüße


Dein Modern-Nature Team